Der Gipfel!

Ein neues Wahrzeichen für Arnis? Stolz flattert die blaugelbe Flagge mit dem Wappen auf dem höchsten Punkt der Stadt, gepflanzt auf dem neuen Schwerlastkran einer Werft, sämtliche Gebäude, inklusive Kirchturm, Rathaus und Bootshallen um einiges überragend. Weithin sichtbar verkündet es den Besuchern: Seht her! Ihr besucht eine richtige, lebendige Stadt, in der Menschen wohnen, arbeiten, sich lieben und streiten. Kein gesichtsloses Touristendorf, das, wenn auch „unter Reet“, außerhalb der Saison nahezu ausgestorben scheint. Stattdessen ein Ort quirligen Zusammenlebens in stetiger Suche nach der richtigen Mischung aus Betriebsamkeit und Erholung, Prosperität und Nachhaltigkeit, Denkmalschutz und Bausünden, Hund und Katz. Dieses Ringen kann auch Verwerfungen bringen, wie das politische Geschehen der letzten Wochen gezeigt hat: gewählte Volksvertreter gaben ihre Posten auf, auch unser Bürgermeister (der freundliche Herr mit der Trompete), der, das muss hier noch einmal in aller Deutlichkeit gesagt werden, sich um Arnis sehr verdient gemacht hat, trat zurück.

Und nun? Die Querelen scheinen vorerst beigelegt, der Umgangston ist wieder sachlich und freundlicher geworden und: wir haben eine neue Bürgermeisterin! Engagiert und mit jugendlichem Elan ausgestattet, wird sie zukünftig die Geschicke der kleinen Stadt gestalten. Gleich kommen neue Fragen auf: Schafft sie das? Wird sie „Musik am Noor“ mit einem Ständchen eröffnen, und wenn ja, welches Instrument wird sie spielen? Fragen über Fragen, aber zunächst einmal: die besten Wünsche für die Würdenträgerin!

Noch 2 Monate bis „MaN“!